Bedenkzeit - Beziehung

Mein Freund brauch Bedenkzeit. Um sich zu überlegen ob er nach 8 1/2 Jahren noch mit mir zusammen sein möchte. Angefangen hat es letzte Woche mit einem riesigen Streit, natürlich per whatsapp, so wie meistens wenn's Streit gibt. Es ging um Kleinigkeiten, aber da ich momentan so unter Spannung stehe und gar nicht mehr ein und aus weiß, bin ich explodiert wie eine Bombe. Ich habe alle raus gelassen was in meinem Kopf war. Es waren gemeine Sachen dabei, die man im Streit eben so sagt und durch Emotionen natürlich noch aufgepuscht wurden. Auch er ist nicht unschuldig. Es herrschte einige Tage Funkstille und wie ich als Frau nun mal bin, gings los mit vorsichtigem Antasten per sms. Jedes mal bin ich so blöd, ich kann es einfach nicht sein lassen. Ich wollte es aber endlich geklärt haben und vor allem endlich PERSÖNLICH mit ihm reden. Er hat alles abgeblockt, wollte seine Ruhe. Es kam erneut zum Streit per Whatsapp. Er wäre total geschockt über meine Reaktion und obwohl ich mich mehrmals entschuldigt und ihm erklärt hatte was alles an diesem Tag schon richtig schief gelaufen war bei mir, wollte er dass ich einfach die Klappe halte. Und ich wollte nach wie vor die Chance es persönlich zu klären.Das Ende vom Lied war, dass er mir gestern Abend eine letzte Nachricht schickte in der stand ich solle ihn doch nun endlich in Ruhe lassen. Er brauche einige Tage Bedenkzeit und ER würde sich dann bei MIR melden. Keine Nachrichten oder gar vorbei kommen, das würde nicht helfen... nur das Gegenteil bewirken.Ich war vorher schon fix und fertig, denn der erste Streit liegt schon 1 Woche zurück und wir haben uns auch nicht mehr gesehen. Jetzt bin ich noch fertiger. Habe mich in den Schlaf geweint und bin seit halb 6 schon wieder wach und weine weiter. Es tut so verdammt weh. Ich will es doch unbedingt von Angesicht zu Angesicht klären und er blockt mich einfach ab.Diese Kälte schockt mich dermaßen dass ich gar nicht weiß was ich machen soll. Ich vermisse und liebe ihn doch so.Eine Bedenkzeit ist doch niemals gut. Nach 8 1/2 Jahren sollte man doch wissen was Sache ist und nicht erst noch tagelang überlegen müssen.Ich denke ich kenne das Ergebnis jetzt schon und es tut so weh. Auch dass ich jetzt noch hingehalten werde und keine Chance habe noch überhaupt IRGENDWAS zu machen. Klar, es war meine Schuld und er ist wegen meiner Worte verletzt, aber mich dann so zappeln zu lassen. Ich halte es jetzt schon kaum aus ihm nicht zu schreiben Ich habe noch lange nicht den Verlust von meinem Papa verarbeitet, der vor 6 Monaten gestorben ist. Wie soll ich denn auch noch den Verlust von meinem Freund schaffen. Ich bin so schon ein Wrack. Meine Mutter hat heute Geburtstag. Ich habe mir extra Urlaub genommen um nur für sie da zu sein. Wie soll ich denn den ganzen Tag eine fröhliche Maske "aufsetzen" ohne das sie etwas merkt?

13.1.16 06:49, kommentieren

Werbung


Leben und Tod

Letztes Jahr ist mein Papa nach Zweijährigem Krebsleiden gestorben.Dadurch fängt man an viel über den Tod und das Leben nach zu denken. Warum ist man überhaupt auf der Welt wenn man wegen Krebs sterben muss? Warum gibt es allgemein so viele Krankheiten und Leid auf dieser Welt? Warum musste ausgerechnet MEIN Papa Krebs bekommen? Warum bin ICH noch auf dieser Welt? Was ist dieser berühmte Sinn des Lebens?So viele Fragen und doch weiß kaum einer eine Antwort darauf. Man könnte sagen dass Gott es so gewollt hat oder es ist Schicksal/ Karma, was auch immer. Tatsache ist, es ist nun einfach mal so und man muss sich als Hinterbliebener irgendwie damit abfinden.Was hätte man nicht noch alles zusammen erleben können. Solche Gedanken kommen mir in den Kopf. Was haben wir nicht schon alles zusammen erlebt. Gute wie auch weniger gute Sachen fallen mir da ein. 2 Jahre hatten wir Zeit uns an die Tatsache zu gewöhnen, dass er irgendwann in naher Zukunft nicht mehr bei uns sein wird und doch ist man wie gelähmt als es tatsächlich passiert.Ich fühle mich in letzter Zeit immer häufiger wie ein kleines Mädchen welches weinend zum Papa rennt wenn irgendwas passiert ist. Papa wird es schon richten. Denn mein Papa ist ja der beste Papa auf der Welt. Doch Papa kann mich nicht mehr tröstend in den Arm nehmen und Ratschläge geben. Denn auch der beste Papa der Welt muss irgendwann mal sterben. Zurück bleibe ich, das kleine Mädchen, das mit 27 eigentlich doch schon erwachsen sein müsste. Zum Glück habe ich ja noch die beste Mama und den besten Bruder der Welt, aber das sind eben beides kein Papa. Das soll nicht heißen das mir die beiden weniger wert sind.Das Leben geht weiter. Denn Spruch kennt jeder und manchmal hasst man ihn auch. Allerdings ist es wirklich so. Das Leben geht irgendwie immer weiter, es rast auch manchmal, habe ich das Gefühl. Manchmal bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Wie kann man seinen normalen Alltag leben, obwohl eine geliebte Person nicht mehr da ist. Wie kann man sich über unnötige Dinge aufregen, obwohl der Verlust vom besten Papa der Welt doch viel größer und bedeutsamer ist?Weil das Leben so ist! Der Tod gehört dazu, auch wenn man gut und gerne darauf verzichten könnte. Man muss irgendwann zurück in den Alltag finden. Man muss sich manchmal über Kleinigkeiten aufregen und man muss auch mal lachen. All das und noch viel mehr gehört zum Leben.Ein paar Tage nach seinem Tod sind ein paar komische Sachen passiert. Es kann Zufall sein oder auch nicht... Meine Mutter liebt Deko. Überall im Haus kann man was finden. Als sie gerade unten an der Haustür war, ist ein Herzchen runter gefallen was eigentlich nicht fallen kann. Da hat sie schon gesagt, dass sie das Gefühl hat dass es Papa war, der ihr ein Zeichen geben möchte. Mein Bruder und ich haben da nur mit dem Kopf geschüttelt. Abends sitze ich mit meine Mutter in der Küche, als plötzlich wieder ein Herzchen runter fällt. Es war mit einem Nagel im Fensterrahmen befestigt, welcher auch noch drin steckte und auch das Band war nicht gerissen. Da lächelte meine Mutter nur und sagte: Siehste, auch du solltest ein Zeichen bekommen." Ich war so baff und wusste gar nicht was ich sagen soll. So ein großer Zufall oder doch wirklich ein Zeichen? Als mein Bruder kam, war er noch immer davon überzeugt das alles Blödsinn wäre und wir sollen uns doch nicht sowas einbilden. Am nächsten Tag stand mein Bruder in der offenen Haustür und die festgeklebte Funkklingel fällt neben ihm runter. Er hebt sie auf und drückt sie leicht an und sie hält wieder bombenfest. Man kann sie bis heute nicht abnehmen. Da war auch mein Bruder überzeugt das es mein Papa war der jedem noch einmal einen Gruß dalassen wollte. Ich weiß selbst wie verrückt es sich anhört, aber ich finde es einen schönen Gedanken und jeder darf für sich selbst entscheiden ob es nur Zufälle waren oder doch mein Papa.1 Monat später habe ich von meinem Papa geträumt. Im Traum hat er nicht mit mir geredet. Er hat mich nur angesehen und seine Augen waren jeweils ein helles Licht. Einerseits hatte ich Angst, aber ich wusste das brauch ich nicht. Als ich aufwachte war ich fix und fertig. Sofort habe ich bei Google geschaut was es bedeuten könnte. Leuchtende Augen... Augen sind der Spiegel der Seele. Hat man so oft schon gehört, aber das war nun wirklich die Seele von MEINEM Papa. Er hat mich im Traum noch einmal besucht um mir zu zeigen das er da ist. Ich glaube fest daran, obwohl ich sowas früher als Blödsinn abgetan habe. Vielleicht wünscht man es sich so sehr dass man irgendwann daran glaubt, damit es einfacher wird damit umzugehen. Ich weiß es nicht. Für mich fühlt es sich aber so richtig an.Papa ich vermisse dich jeden Tag. Ich denke oft an dich und auch wenn ich traurig bin, bin ich froh dass du mein Papa bist. Irgendwann sehen wir uns wieder.

10.1.16 10:51, kommentieren